Mission Possible – Aufgabe: Durchhalten!

von Anna Maria Jungnickel

It’s time to say goodbye - und zwar sagen wir „Goodbye“ zur Langeweile. Mit einer besonderen Maßnahme! 

Seit einigen Wochen befindet sich unser Leben im Ausnahmezustand. Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen bestimmen unseren Alltag. Für alle, die nichts mehr mit ihrer vielen Freizeit anfangen können oder bereits sämtliche Serien und Filme auf Netflix geschaut haben, kommt hier endlich Hilfe.

Die Idee ist simpel: ein Wochenbuch. Darin gibt es für jeden Tag eine Aufgabe. So gibt es etwas zu tun. Das lässt sich für Kinder genauso erarbeiten wie für Erwachsene. Letzteres möchten wir euch hier präsentieren:

Das Wochenbuch für Erwachsene

# Montag: Wake up and work out

Eine neue Woche beginnt, viele von uns werden vom Montags-Blues eingeholt. Das Wochenende ist vorbei und die Arbeit beginnt. Um mit viel Energie in die neue Woche zu starten, ist die Montagsaufgabe für euch eine Runde Sport zu machen. 

Trotz Corona-Krise gibt es keine Ausreden. Viele Übungen können einfach im Home-Workout gemacht werden. Außerdem ist auch joggen weiterhin erlaubt, auch wenn es kleine Einschränkungen gibt. Welche das genau sind, müsst ihr individuell für euer Bundesland nachschauen.

Für Bayern findet ihr hier einen vom Bayerischen Innenministerium zusammengestellten Fragenkatalog mit entsprechenden Antworten.

Für Home-Workouts gibt es aktuell eine Vielzahl an Angeboten. Unter anderem haben wir mit dem Ingolstädter Triathleten Sebastian Mahr zwei Videos gedreht, um euch Tipps zu geben und Übungen zu zeigen.

Alle Yoga-Fans finden übrigens auf unserem YouTube-Kanal Yogaübungen von Steffi Praunsmändtl, der Inhaberin von YOGAme in Ingolstadt.

Jetzt startet fit in die neue Woche. Und denkt immer dran, Corona ist keine Ausrede für Sport.

Online Fitnesskurse und Yoga

# Dienstag: Wie lange noch bis Urlaub?

Wenn ihr jetzt schon fleißig an eurer Strandfigur arbeitet, wäre es doch schön, wenn ihr sie im Urlaub präsentieren könnt. 

Aktuell ist es noch nicht absehbar, wann wir wieder verreisen dürfen. Aber das hält uns nicht davon ab, unseren nächsten Urlaub zu planen, wenn vielleicht auch erstmal gedanklich.

Überlegt euch, wo ihr schon immer mal hinreisen wolltet! Was gibt es dort zu entdecken? Wie kann man das Land oder den Ort erkunden?

Schreibt eure Ideen auf, denn jetzt habt ihr die Zeit und könnt ganz viel in Reiseberichten lesen.

Oder überlegt euch, was es in dem Land für typische Speisen gibt und kocht sie für euch nach, um so ein bisschen Urlaubsflair nach Hause zu holen. Soll eure nächste Reise nach Spanien gehen, könnt ihr beispielsweise leckere Tapas kochen und die am Abend genießen, während ihr durch den Reiseführern stöbert.

Außerdem könnt ihr eure Urlaubsplanung und die viele Zeit als Anlass nehmen, um die Landessprache zu lernen oder vielleicht einfach nur euer Englisch aufzubessern.

Dafür gibt es viele verschiedene Apps, die euch helfen können. Neben Babbel gibt es auch kostenlose Apps, wie Duolingo, bei der ihr ganz einfach eine neue Sprache lernen oder eingerostete Kenntnisse wieder auffrischen könnt.

Den nächsten Urlaub planen

Ein kleiner Tipp, um das Lernen in euern Alltag zu integrieren, könnt ihr beispielsweise eure Einkaufszettel in der jeweiligen Sprache schreiben.

Wenn es dann endlich so weit ist und wir wieder verreisen können, seid ihr bestens vorbereitet und müsst nur noch buchen.

# Mittwoch: Oh, ich wusste gar nicht, dass ich dieses Shirt besitze!

Eine Aufgabe, um die wir uns sicher alle gerne drücken ist das Ausmisten unseres Kleiderschranks. Es fehlt immer die Zeit oder es kommt zufälligerweise genau dann etwas dazwischen, wenn ihr euch das Aussortieren fest vorgenommen habt.

Dank Corona gibt es jetzt aber keine Ausreden mehr. Und ihr könnt euch endlich mit voller Hingabe eurem Kleiderschrank widmen. Hier kommen ein paar Tipps, wie es richtig gut funktioniert:

 

  1. Räumt euern kompletten Kleiderschrank auf einmal aus.
  2. Der komplette Inhalt muss sich jetzt einem harten Test unterziehen. Schaut euch jedes Teil an und fragt euch:
  • Passt es mir noch? (Anprobieren ist dabei ganz hilfreich)
  • Habe ich es im vergangenen Jahr getragen?
  • Hat es einen sentimentalen Wert für mich? (z. B. Hochzeitskleid)
  • Steht mir die Farbe? Mag ich die Farbe überhaupt noch?
  • Ist das Kleidungstück kaputt?
Idee: Kleiderschrank ausmisten
  1. Während ihr euch diese Fragen stellt, baut ihr euch zwei Haufen: „Kommt weg“ und „Darf bleiben“.
  2. Putzt euern Kleiderschrank gründlich aus.
  3. Sortiert alle Kleidungsstücke wieder ordentlich ein.

# Donnerstag: Ordnung in der Futterschmiede

Auch in der Küche hat bestimmt jeder von uns ein Fach, bei dem es besser ist, dass eine geschlossene Schranktür davor ist.

Auch solche Aufgaben rücken im Alltag gerne in den Hintergrund. Zwar machen wir unseren Wochenendputz, aber auch da nimmt sich keiner Zeit, gerade die Chaosschränke auszuräumen und wieder ordentlich einzuräumen, denn am Wochenende haben wir meistens noch einhundert andere Dinge zu erledigen.

Aber da das jetzt entfällt, können wir uns endlich diesen Schränken widmen. Und wer weiß, vielleicht findet ihr endlich den Messbecher, den ihr schon ewig gesucht habt?

Gehört ihr zu den Leuten, die von sich behaupten können, keine Chaosschubfächer zu haben, dann schaut doch einfach mal in eure Vorratskammer. Dort gibt es bestimmt Regale, in denen wieder Ordnung geschafft werden muss.

Aber auch Gewürz- oder Backregale eignen sich hervorragend dafür endlich mal wieder sortiert zu werden.

Zeitvertreib: Küche sortieren

Um Ordnung sowohl in eure Schränke als auch in eure Vorratskammer zu bringen, eignen sich sehr gut kleine Boxen. Mit Deckel können sie einfach übereinandergestapelt werden und ohne könnt ihr sie in eure Schubfächer integrieren.

# Freitag: Pictures of you, pictures of me

Nach zwei harten Aufräumtagen habt ihr euch endlich eine Pause verdient. Wie wäre es denn heute mit einem Bilderabend?

Viele von uns kennen wahrscheinlich das Problem: Im Urlaub machen wir unzählige Bilder, die dann irgendwann auf Festplatten verschwinden und nie wieder angeschaut werden. Auch für das Basteln von Fotoalben fehlt meistens die Zeit.

Deswegen nutzt doch die aktuelle Situation und holt eure alten Fotoalben oder Festplatten raus. Macht es euch auf der Couch mit einem leckeren Glas Wein gemütlich und fangt an in Erinnerungen zu schwelgen.

Bilder anschauen und in Erinnerungen schwelgen

# Samstag: Bakers gonna bake  

Nach einem ruhigen Freitagabend seid ihr jetzt wieder voller Energie. Deswegen steht heute wieder eine aktivere Aufgabe an. Es wird Kuchen gebacken.

Ich habe hier ein schnelles Rezept für euch, das für alle geeignet ist, die keinen Mixer zuhause haben.

Apfel-Schüttelkuchen

Für den Boden braucht ihr:

200g Puderzucker

250g Mehl

1 Pck. Vanillepuddingpulver

1 Pck. Backpulver

2 Prisen Salz

2 TL Zimt

2 Eier

120g geschmolzene Butter

120ml Milch

Die Zubereitung ist ganz einfach. Gebt alle Zutaten in eine Schüssel oder in eine Box, für die ihr einen passenden Deckel habt. Macht den Deckel drauf, schüttelt die Schüssel für ungefähr eine Minute.

Danach gebt ihr die Teigmasse auf ein mit Backpapier belegtes oder mit Butter gefettetes Blech.

Für den Belag braucht ihr:

3 große Äpfel

Saft einer halben Zitrone

100g Mandelblättchen

Die Äpfel müsst ihr nach dem Waschen schälen und anschließend mit einer Gemüsereibe raspeln. Über die Apfelmasse gebt ihr dann den Zitronensaft.

Nun verteilt ihr euern Apfelbelag auf dem Teig. Darüber streut ihr die Mandelblättchen und schon ist der Kuchen fertig für den Ofen.

Euer Apfel-Schüttelkuchen muss bei 175 Grad ungefähr 45 Minuten backen. Wer mag, kann den Kuchen nach dem Abkühlen noch mit Puderzucker bestreuen.

# Sonntag: Sonntag ist Familientag

Auch hier gibt es Möglichkeiten, wie ihr trotz Kontaktverbot gemeinsame Zeit verbringen könnt. Wie wäre es, wenn ihr euch für Sonntag mit eurer Familie zu einem virtuellen Kaffeetrinken verabredet?

Kaffe mit der Familie oder Freunden

Neben WhatsApp-Videotelefonie oder Facetime eignet sich für ein solches virtuelles Familientreffen Skype. Hier kann man eine Videokonferenz mit bis zu 50 Personen starten. Das bedeutet, dass ihr neben euren Eltern, Geschwistern, Großeltern auch eure Tanten, Onkel, Cousinen und so weiter einladen könnt.

Um am Kaffeetisch vor der Familie zu glänzen, könnt ihr gleich euren selbstgebackenen Apfel-Schüttelkuchen präsentieren

Jetzt können die nächsten sieben Tage mit Ausgangssperre und Kontaktverbot kommen, denn ihr seid bestens mit Aufgaben verplant.

Es wird endlich Zeit der Langeweile „Goodbye“ zu sagen.


Fatal error: Uncaught ReflectionException: Method CustomCSSandJS::print_frontend-js-footer-internal() does not exist in /homepages/2/d867725564/htdocs/clickandbuilds/INCity/wp-content/plugins/visualcomposer/visualcomposer/Framework/Illuminate/Support/Traits/Container.php:68 Stack trace: #0 /homepages/2/d867725564/htdocs/clickandbuilds/INCity/wp-content/plugins/visualcomposer/visualcomposer/Framework/Illuminate/Support/Traits/Container.php(68): ReflectionMethod->__construct(Object(CustomCSSandJS), 'print_frontend-...') #1 /homepages/2/d867725564/htdocs/clickandbuilds/INCity/wp-content/plugins/visualcomposer/visualcomposer/Modules/Assets/EnqueueController.php(160): VisualComposer\Framework\Container->getCallReflector(Array) #2 /homepages/2/d867725564/htdocs/clickandbuilds/INCity/wp-content/plugins/visualcomposer/visualcomposer/Modules/Assets/EnqueueController.php(127): VisualComposer\Modules\Assets\EnqueueController->callNonWordpressActionCallbacks('wp_footer') #3 [internal function]: VisualComposer\Modules\Assets\EnqueueCo in /homepages/2/d867725564/htdocs/clickandbuilds/INCity/wp-content/plugins/visualcomposer/visualcomposer/Framework/Illuminate/Support/Traits/Container.php on line 68